Musik Akademie Basel
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik
JAZZCAMPUS

Lehrer / innen

Stephan Sieber

Theorie (Harmonielehre) /
Stilkunde Jazz und Pop

Stephan Sieber begann mit zehn Jahren das traditionelle Basler Trommeln zu erlernen, später Percussionsinstrumente und Schlagzeug. Er studierte ab 1981 an der Swiss Jazz School in Bern und später am Berklee College of Music in Boston. Zu seinen Lehrern gehörten Dom Um Romao, Joe Hunt, Tommy Campbell und Gary Burton. In Meisterkursen traf er auf Michael Gibbs, Lennie Niehaus und Ennio Morricone.

Während des Studiums arbeitete er als Bühnenmusiker, 1981 mit Hansjörg Betschart am Basler Jugendtheater, ab 1985 am Off-Broadway. Durch seine Beschäftigung mit szenischer Musik widmet er sich ab den späten 1980ern fast ausschliesslich der Komposition von Bühnenmusik. Dafür erhielt er 1993 den Förderpreis der Alexander Clavel- Stiftung, 1994 den Förderpreis des Europäischen Kulturforums, 1995 das Stipendium für choreographische Musikwerke der Schweizerischen Autorenvereinigung.

Nebst seiner Haupttätigkeit als Bühnenmusiker und Komponist pflegt er eine rege Konzerttätigkeit als Schlagzeuger. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Hunderten von Musikern/-innen der nationalen und internationalen Jazzszene zusammen. Als Leader seiner Formation Signs veröffentlichte er zwei Alben: 1994 Signs & Songs ( mit David Klein, Niki Reiser, Olivier Truan, u.a.) und 2014 Her Song ( mit Vinx, George Whitty, Judd Miller, Gregoire Maret, Ric Fierabracci, Imiangaly, Dean Brown, Joel Rosenblatt).

Seit 1987 ist er als Lehrer für Jazztheorie und Stilkunde an der Musikschule Jazz in Basel tätig.