Musik Akademie Basel
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik
JAZZCAMPUS

Lehrer / innen

Urs Wiesner

Urs Wiesner

Vibraphon / Theorie (Harmonielehre) / Ensemble

1961 geboren, erwarb Urs Wiesner Diplom und Hochschulabschluss an der Swiss Jazz School Bern (Klavier) und an der Hochschule für Musik FHNW in Basel (Percussion). Nach Studien mit Ruud Wiener wurde das Vibraphon sein Hauptinstrument.

In Basel ist Urs Wiesner an der Hochschule für Musik FHNW seit 2008 als Dozent für Vibraphon, Ensemble und Musiktheorie tätig und ebenfalls an der Musikschule Jazz, hier zudem seit 1988 auch für Klavier. Er lehrt auch an der Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) und am Gymnasium Liestal.

Urs Wiesners Liebe für ethnische Musik und Perkussion öffnete sein Ohr und erweiterte sein Verständnis für die ganze Klang- und Rhythmuswelt. Mit dem balinesischen Xylophon Rangtang wuchs Wiesners Freude an "verwobener" Musik, mit Nana Twum Nketia sein Verständtnis für Jazz- und afrikanische Rhythmen. Er gewann 1995 mit dem schweizerisch-koreanischen Ensemble Dasotsori den 1. Preis an einem Wettbewerb in Seoul und komponierte für den Contrapunkt Chor und für das Arte Saxophon Quartett. Auf Rawi Percussion Publications sind zudem Mallet-Kompositionen erhältlich.

Wiesners Zusammenarbeit reicht von Gruppen wie Hati-Hati (Balinese Bamboo-music), Steinaltisten und das Trio Perfido über Don Moye, Isla Eckinger, Clark Terry, Lisa Sokolov, Reinhard Flatischler, Kim Dong Wong, Hans Feigenwinter, Tibor Elekes, Thomas Weiss bis zu Günter Wehinger, Peter Perfido und André Buser. Er spielte weltweit an Festivals und war 2014 Jurymitglied an der International Italy Percussion Competition (PAS) in Pescara.